Kaziikimi Campsite Tag 2

Der Abend am Wasserloch war nicht mehr ganz so spektakulär, wie am Tag zuvor, aber die Nacht werde ich mein Lebtag nicht mehr vergessen. Um halb zwölf schreckte ich das erste Mal hoch, weil Löwen ganz in der Nähe brüllten. Es ist unglaublich mit welcher Lautstärke, ja stimmlicher Gewalt ein Löwe brüllt. Mir fuhr das durch sämtliche Knochen. Und es hörte sich unglaublich nah an. Ich konnte sogar die kleinen Löwenbabys maunzen hören. Das wiederholte sich noch 4-5 Mal in der Nacht. Kaum dämmerte es, stand ich auf und verließ das Zelt. Nachts auf die Toilette zu gehen, hatte ich nicht gewagt. 10 m neben unseren Zelten fand ich tatsächlich frische Spuren auf dem Fahrweg. Die Fußabdrücke lagen klar über allen Reifenspuren – seltsames Gefühl!

Frische Löwenspur

Nachdem Zeltabbau und dem Frühstück ging die Fahrt wieder ein gutes Stück weiter nach Osten. An der Elephant Sands Lodge glaubten wir unseren Augen nicht zu trauen. Hier wird ein Wasserloch permanent mit frischen Wasser gespeist. So haben die Dickhäuter sowohl Trinkwasser als auch jede Menge Matsch um sich einzukleistern. Die Kameraden kommen auch in Scharen, um diesen Service zu nutzen.  Es ist ein Schauspiel ihnen dabei zuzusehen. Getrübt wird der Eindruck nur durch die starke olfaktorische Belastung.Sie lassen halt immer wieder mal etwas fallen. 

Wir zogen deshalb auch weiter zu einer abgelegeneren Lodge. Zu der fuhren wir mit einem kleinen Unimog. Den letzten Kilometer marschierten wir mit einem bewaffneten Ranger, der uns noch viel erklärte.
Der Abend wurde denkwürdig. Hier hatte man neben einem kleinen See noch ein ehemaliges Badebecken (für Menschen!) direkt an die Terrasse abschließend. Kaum war es dunkel geworden, erschien der erste Elephant, um zu trinken! Und wir saßen fünf Meter daneben! Hammer! Diese riesigen Tiere sind so leise, dass man sie nicht kommen hört! 4-5 solcher Besuche wurden uns abgestattet, bevor wir zu Bett gingen und das Lagerfeuer verließen. In der Nacht schlief ich wie ein Stein, obwohl wir recht hellhörig in Zelthäuschen schliefen. Nachts waren wohl auch hier Elephanten um die Zelte gegangen. Diesmal habe ich nichts gehört, die sind ja so leise!

Markiger Ranger
Freche Mangusten
Sonnenuntergang kurz bevor wir die Lodge erreichten
Lagerfeuer schon zum Frühstück

Ein Kommentar zu „Kaziikimi Campsite Tag 2

  1. Es ist unglaublich spannend, all das zu lesen und somit auch dabei zu sein!! Danke Claas, auch für die interessanten Fotos! Es ist echt der Wahnsinn, was ihr da erleben dürft!!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s